Jeder Tag des Jahres sollte ein Mission Olympic Tag sein

Administrator am 17.06.2014

Olaf Wüstemann, Geschäftsführer Stadtwerke Sangerhausen GmbH, zu Mission-Olympic:

„Bewegung bedeutet Leben.“ Das ist kein Zitat von mir sondern von George Clooney. Recht hat er. Leider vergessen wir das in unserem hektischen und stressigen Alltag, in dem kaum noch Zeit für Bewegung übrig zu bleiben scheint. Heutzutage sitzt die Mehrheit in Büros, fährt in Autos und stellt sich einfach in den Fahrstuhl. Wir müssen uns also gar nicht mehr bewegen. Unsere - durch den technischen Fortschritt „antrainierte“ Gewohnheiten - lassen sich aber recht einfach nach und nach ersetzen. Fangen Sie an, die vielen kleinen Möglichkeiten im täglichen Leben zu nutzen, um wieder mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren. Fahrrad statt Auto, Treppen statt Aufzug, Apfel statt Schokoriegel. 
 
Ich finde es sehr gut, dass alle Sangerhäuser durch die „Mission Olympic“ etwas für sich selbst und ihre Heimatstadt tun können. Zum einen kann jeder für sich selbst  das Mission-Olympic-Wochenende für einen Start zu mehr Sport und Spaß nutzen. Zum anderen braucht unsere Stadt dringend das ausgelobte Preisgeld von 45.000  € für den Ausbau des Breitensports in Sangerhausen.
 
"Lassen Sie uns gemeinsam den Titel für Sangerhausen holen! Ich bin auf jeden Fall bei der Mission Olympic in Sangerhausen dabei. Mein Team der Stadtwerke Sangerhausen und der Kommunalen Bädergesellschaft selbstverständlich auch. Gemeinsam mit der Heine-Schule begeben wir uns auf die Riesen-Reise nach Jerusalem. Mit anfänglich 200 Stühlen, werden wir bis auf den letzten Platz "reisen". Eine weitere gemeinsame Aktion zum "Tag des Alltagssports" mit 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden die "Spiele aus der alten Zeit" sein. Und wenn sie mögen, sind sie recht herzlich eingeladen", so Herr Wüstemann (B.o.).

Wann: Freitag, 11. Juli 2014, 12.30 Uhr bis 13.00 Uhr
Was: Riesen-Reise nach Jerusalem, Spiele aus alten Zeiten
Wo: Schulhof "Heinrich Heine Schule"
 

Zurück